VIELFALT IN BALZERS

In der Serie zu den Gemeindewahlen 2023 spricht «Vielfalt in der Politik» mit Gemeinderätinnen über ihre Arbeit und Erfahrung im Gemeinderat.


Vor Kurzem erst feierlich eingeweiht, erfreut sich der neu sanierte Allwetterplatz grosser Beliebtheit. Für die Gemeinderätinnen Désirée Bürzle, Bettina Eberle-Frommelt, Bettina Fuchs und Corinne Indermaur-Wille ist der Treffpunkt mitten im Dorfzentrum von Balzers ein Gewinn.



Interview mit den Gemeinderätinnen der Gemeinde Balzers

Euer Projekt ist der «blaue Platz». Erzählt doch bitte, um was es dabei geht.

Corinne Indermaur-Wille: Der frühere «rote Platz» wurde 1975 gebaut. Er war also schon recht alt und der Belag musste dringend saniert werden. Wir haben im März 2020 eine Arbeitsgruppe gebildet. Aus dem Gemeinderat waren Thomas Wolfinger (Vorsitzender der Sportkommission) und ich als Vorsitzende der Freizeitkommission dabei. Dazu kamen die Sportlehrer Rolando Ospelt und Baptist Malin, Dominik Frommelt von der Bauverwaltung und der externe Experte Daniel Wegmüller. Letzterer brachte viel Erfahrung mit, da er bereits mehrere derartige Plätze gemacht hatte. Die Arbeitsgruppe präsentierte dem Gemeinderat später einen Projektvorschlag und die erwarteten Kosten. Im September 2020 fiel der einstimmige Beschluss des Gemeinderats.

Bettina Eberle-Frommelt: Es ist wirklich ein Gewinn. Vorher gab es nur zwei Basketballkörbe und zwei Fussballtore. Es war hauptsächlich ein Fussballplatz, der fast nur von Jungs benutzt wurde. Die Mädchen sassen daneben und schauten zu. Die Arbeitsgruppe hat darauf Wert gelegt, dass es Sachen gibt, die auch den Mädchen Freude machen. Es gibt ein Trampolin, eine kleine Boulder-Anlage, kleine Spielfelder, etwas zum Klettern. Der Platz ist vielseitig nutzbar.

Désirée Bürzle: Wenn schlechtes Wetter ist, nutzen die Schulen den Allwetterplatz, weil die Kinder dann nicht auf die Wiese können. Der Platz wird aber auch an den Abenden und Wochenenden rege besucht. Es ist erstaunlich, seit er offen ist, ist er zeitweise fast voll.

Dieses Projekt ist ein Paradebeispiel dafür, wie es im Gemeinderat optimal laufen könnte. Es ist schön, wenn man im Gemeinderat solche Projekte bearbeiten kann, die zeitmässig sehr schnell gehen.

Heisst das, es ist eher ungewöhnlich, dass es so schnell gegangen ist?

Gab es Rückmeldungen von Seiten der Bevölkerung? Wie ist das generell im Gemeinderat, erhält ihr viel Feedback?

Wie beurteilt ihr allgemein eure Zeit im Gemeinderat?

Wie bereitet ihr euch auf die Gemeinderatssitzungen vor?

Wie ist es für euch, wenn ihr durch Balzers läuft. Sieht man Sachen anders, wenn man im Gemeinderat ist? Bekommt man einen anderen Bezug zur Gemeinde?

Ihr habt bisher alle eine Periode gemacht. Wie habt ihr den Start empfunden? Wie schnell kommt man rein?

Das tönt sehr positiv und ihr könnt den Gemeinderat allen empfehlen. Gibt es auch Sachen, die euch stören oder die besser laufen könnten?

Wie sieht es mit dem Arbeitsaufwand aus? Könnt ihr den beziffern?

Mit welchen Stichworten könnt ihr den aktuellen Gemeinderat in Balzers beschreiben?


«Vielfalt in der Politik» bedankt sich herzlich für das Gespräch!

8. April 2022


Download Interview

Interview Balzers
.pdf
Download PDF • 195KB

Download Zeitungsbericht

Zeitungsartikel Balzers
.pdf
Download PDF • 3.44MB

Interview: Andrea Hoch

Fotos: Ingrid Delacher

Video: Julia Hoch